In Jedem steckt ein Engel. Engagieren auch Sie sich für ihre Mitmenschen und für gemeinnützige Aufgaben. Das gute Gefühl seinen Mitmenschen zu helfen, kommt der Leichtigkeit des Fliegens sehr nah. Das Freiwilligen-Zentrum Lingen bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre persönlichen Stärken und Kompetenzen zum Wohle ihrer Mitmenschen einzubringen. Da jeder Mensch seine ganz eigenen Talente und Kenntnisse einbringt, sind die FZL-Projekte vielfältig und breit gefächert. Da ist für jeden zukünftigen „Engel” etwas dabei. Vom Spaßfaktor, den diese Aktivität mit sich bringt und vom "richtig guten Gefühl", das sich sprichwörtlich von alleine einstellt, berichten einige begeisterte FZL-Engel an dieser Stelle.

Kinderbetreuung

Birgit Priesmeyer

"Ich bin als Lernhelferin aktiv und unterstütze Kinder bei den Hausaufgaben. Die Neugier und Aufgeschlossenheit der Kleinen überrascht mich dabei immer wieder aufs Neue. Es kommt schon mal vor, dass nicht ich den Kids, sondern die Kinder mir etwas erklären müssen. Zusätzlich begleite ich regelmäßig Jungen und Mädchen zum "Multi-Kulti Malprojekt" und kann dabei quasi nebenbei meiner Leidenschaft fürs Malen und Zeichnen nachgehen. Mein Engagement ist für mich nicht nur eine sinnvolle Beschäftigung, sondern erfüllt mich mit Zufriedenheit und Glück."

Lernhelfer

Manfred Kruse

"Als Personalchef hatte ich stets viel mit Menschen zu tun; heute unterstütze ich einmal wöchentlich einen Grundschüler. Mit Abschluss meines Berufslebens wollte ich den Versuch eingehen, mich mit ganz jungen Menschen auseinanderzusetzen. Besonderen Spaß und auch ein bisschen Stolz vermittelt mir die Anerkennung und Dankbarkeit, die mir von Schülern und Lehrern ihm zurückgegeben wird. Bis heute habe ich meine Entscheidung nicht bereut."

Zeltlagerleitung

Nils Freckmann

"Nicht nur meckern, sondern selbst aktiv werden"- dachte sich Nils Freckmann und leitet seitdem das Zeltlager seiner Gemeinde Baccum. Inzwischen fahren bis zu 70 Kinder im Alter von 9-14 Jahren mit. Er ist für die Planung, Vorbereitung und Umsetzung der Ferienfreizeit verantwortlich. Auch die Begleitung und Vorbereitung der Betreuer gehört zu seinen Aufgaben. Dadurch ist er zu einem Teil von Baccum geworden. "Besonders schön sind für mich im Zeltlager die Abende am Lagerfeuer, wenn ich den Kindern Gruselgeschichten erzähle und man eine Nadel fallen hören kann."

Lernhelferin

Rita Hecker

Seit Beginn des Projektes "Lernhelfer" bin ich aktiv dabei. Nach Beendigung meiner Berufstätigkeit suchte ich weiterhin eine sinnvolle Beschäftigung, die mich geistig fördert und fordert. Damals las ich in der Zeitung, dass das FZL Freiwillige für verschiedene Einsatzbereiche suchte.  In einem Beratungsgespräch stellte sich heraus, dass ich gerne mit Kindern arbeiten möchte. So wurde ich dann 2006 eine der ersten Lerhelferinnen und bin bis heute  mit großer Freude im Einsatz. Zweimal wöchentlich unterstütze ich in einer Grundschule Kinder bei ihren Hausaufgaben. In meinem Leben hatte ich bisher viel Glück; davon möchte ich etwas zurück geben. Weil Kinder unsere Zukunft sind, ist für mich ein Einsatz im Bereich der Lernhilfe am sinnvollsten.

Kinderbetreuung

Marina Schmidt

"Vor Studienbeginn wollte ich unbedingt noch etwas Sinnvolles tun. Deshalb engagierte ich mich in einem Straßenkinderprojekt in Ghana und arbeitete in einem Kindergarten. Der Umgang mit den Menschen machte mir sehr viel Freude, denn wenn man ein bisschen von sich gibt, bekommt man sehr viel zurück. Bei der Arbeit konnte ich mich einfach mal testen und habe an Selbstvertrauen gewonnen. Letztendlich hat mich die Aufgabe auch darin bestätigt, mein jetziges Studium zur Grundschullehrerin aufzunehmen."

Gesetzlicher Betreuer & Integrationslotse

Heribert Laurich

"Durch meine Arbeit bei der Kriminalpolizei in Hamburg habe ich viele Menschen kennengelernt, die sehr viele Probleme haben. Deshalb habe ich es mir nach meiner Pensionierung zur Aufgabe gemacht, genau da helfend einzugreifen. Bereits seit 1994 bin ich als gesetzlicher Betreuer aktiv. Zusätzlich unterstütze ich als Integrationslotse seit drei Jahren ausländische Familien, in Lingen heimisch zu werden. Das schönste an meiner Aufgabe ist, dass ich die Probleme der Betroffenen immer positiv lösen konnte."